Thymian

„Meister der Reinigung“

Der trübe Säfte mindert

bild: thymian meisterkraeutertherapie c wolfgang schroeder verlag der heilung

Überblick: Thymian

Name:

Thymian – Thymus vulgaris

Andere Namen:

Immenkraut, Marienbettstroh, Hühnerkohl, Kuttelkraut, Suppenkraut

Familie:

Lippenblütler – Lamiaceae

Verwendete Pflanzenteile:

  • blühendes Kraut – Thymi herba

Inhaltsstoffe:

ätherisches Öl (Thymol), Bitterstoffe, Gerbstoffe, Flavonoide, Saponine, Harze

Geschmack:

bitter, scharf

Temperatur:

heiß

Dosierung:

Variante A:

ein Teelöffel pro Tasse, mehrmals täglich eine Tasse trinken.

Variante B:

Pragmatische Tagesdosis: Zwei Esslöffel Thymian mit einem Liter kochendem Wasser übergießen, ca. 10 Minuten ziehen lassen, mit einem Sieb abseihen und in eine Thermoskanne füllen. Den Tee zu beliebigen Zeiten, tagsüber trinken.

Gegenanzeigen:

Thymianöl nicht in der Schwangerschaft

Nebenwirkung:

bei langer und hoher Dosierung kann es aufgrund des Thymolgehaltes zu Magenreizungen kommen

Wirkung: Thymian

  • schleimlösend
  • krampflösend
  • fördert den Auswurf
  • bakterien-, viren-, pilzhemmend
  • entzündungshemmend

Besonders gezielte Wirkungen bei folgenden Symptomen und Krankheitsbildern:

Innere Anwendung - Physis

  • trockener, schmerzhafter Husten, mit schwer lösbarem Schleim
  • Keuchhusten
  • akute und chronische Bronchitis
  • Asthma, auch beim Emphysematiker; kann durch die krampflösende Wirkung Erleichterung bringen
  • Husten jeder Art
  • Katarrhen der oberen Luftwege
  • beginnende Erkältungskrankheiten mit Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, Kopf-und Gliederschmerzen
  • Rachenentzündungen
  • Infektanfälligkeit; stärkt die Abwehrkräfte; auch vorbeugend gegen grippale Infekte
  • tötet Keime im Magen- Darmtrakt
  • Verdauungsstörungen bei entzündlichen Magen- und Darmerkrankungen
  • Appetitlosigkeit, Blähungen und Völlegefühl
  • bei Krämpfen im Magen-, Darmbereich
  • Würmer
  • Ausfluss
  • allgemeine Kälte
  • pilzhemmend in allen Organen, z.B. Darm, oder auch Lunge – hier auch als Inhalation mit Thymianöl

Emotionale und geistige Aspekte

  • vertreibt Depressionen und Traurigkeit
  • hilft seinen Platz einzunehmen und sich ins rechte Licht zu rücken
  • fördert den Mut man selbst zu sein und Pläne zu schmieden
  • bei unverarbeiteter Trauer, die einen ständig begleitet
  • erhält die geistige Frische
  • bei mangelndem Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen

Äußere Anwendung:

  • Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut
  • Inhalationen bei Bronchial- und Nebenhöhlenerkrankungen; Schnupfen, Husten
  • Einreibung bei Schmerzen am Bewegungsapparat z.B. Rheuma, Muskelschmerzen
  • durchblutungsfördernd
  • Ekzemen und Hauterkrankungen in Verbindung mit Pilzen, Viren und Bakterien
  • Gesichtswasser oder Dampfbad bei Akne, oder unreiner Haut
  • bei Scheidenpilz (stark verdünntes ätherisches Öl als Tampon)
  • Hautpilz, Nagelpilz
  • Badezusatz zur allgemeinen Kräftigung
  • schlecht heilende Wunden
  • Warzen
  • bei Lähmungen, Muskelerkrankungen

Besonders gezielte Wirkung bei folgenden Disharmoniemustern der chinesischen Medizin:

  • Wind - Schleim Kälte der Lunge
  • Lungen - Qi Mangel
  • Wei - Qi Schwäche
  • Herz - Qi Mangel
  • Schleim - Kälte des Herzens
  • Milz - Qi - Mangel
  • Magen - Qi - Mangel
bild: thymian ueberblick header meisterkraeutertherapie c wolfgang schroeder verlag der heilung

Fakten und Erfahrungen zum Thymian

Er wächst im sonnigen Mittelmeerraum und ist bei uns im kultivierten Kräuter-, oder Zierkräuteranbau zu finden. Der Thymian verbreitet seinen Duft in seiner Umgebung hemmungslos und auch bei der Teezubereitung sind die ätherischen Öle intensiv zu riechen. Beim Trinken des Thymiantees verbreitet sich ein leicht herber, würziger Geschmack.

Bei einer Überdosierung schmeckt der Thymiantee wie Dieselkraftstoff.

Der Thymian bewegt die Energie durch seine Schärfe. Es wird Wärme zugeführt. Innen, im Herzen, entsteht ein Wärmegefühl, das sich langsam im ganzen Brustkorb ausbreitet.

Es entsteht ein erlösendes, befreiendes Gefühl im oberen Brustbereich, das durch den besseren Energiefluss im gesamten Lungen- und Herzbereich ausgelöst wird. Überdies ist ein Öffnen der Nasen- und Rachenschleimhäute, ein kribbelndes Öffnen der Poren, zu fühlen. Verstopfte, verschleimte Hautporen lösen sich endlich von ihrer Altlast.

Das kann bei einigen von einem Niesen begleitet sein, damit der Vorgang des Ausscheidens noch mehr beschleunigt wird.

Diejenigen, die in den Gelenken eine Menge Krisengebiete, also Entzündungen und verhärtete Verschleimungen zu bieten haben, bemerken in den betroffenen Arealen recht schnell eine fühlbare Aktivität.

Der Thymian weist mit seinem kräftigen Duft und Geschmack auf seine Stärke hin und hat die Fähigkeit Keime abzutöten. Es ist dabei egal, ob es sich um Pilze, Bakterien, oder Viren handelt. Der Thymian ist ein ehrbarer Krieger und trägt den Titel „Meister der Reinigung.“ Demnach ist es gut, ihn bei Erkältungen und verschleimten Bronchitiden einzusetzen.

Er wirkt pilzhemmend in allen Organen.

Durch die Aktivierung der Atmungsorgane verändert sich die Körperstellung in einigen Bereichen merklich. Die Lunge nimmt sich mehr Platz. Dazu muss der Oberkörper aufgerichtet werden. Das bemerken vor allem diejenigen sehr deutlich, die in einer traurigen Stimmung waren. Eine nicht verarbeitete Trauer, oder eine depressive Stimmung zerstreut die Energie im Brustkorb und lässt ihn einsinken. Der Thymian bringt die Energie wieder so in Bewegung, dass sie den Menschen zu einem erneuten Aufrichten animiert. Wir können auch sagen, wir werden kurzzeitig von viel aufrichtender Energie überrumpelt.

Es ist sehr förderlich für die Stimmung, wenn es mal wieder etwas zu lächeln gibt. Diejenigen, die die Ernsthaftigkeit noch nicht loslassen wollen, können einen großen Schritt nach vorne machen. Durch den Thymian haften sie für eine Weile nicht mehr so sehr am ernsten, depressiven Denken.

Die Unfähigkeit, Dinge, oder Menschen loszulassen, zu lange an Emotionen festzuhalten und Zukunftsängste zu empfinden, wird vom Thymian zerschlagen. Er tötet alles, was nach einem gefährlichen Keim aussieht. Kompromisslos und ohne Schuldgefühle übernimmt er die Aufgabe alles zu töten und hinauszuwerfen, was eine Gefahr für das Gleichgewicht im Organismus darstellt. Er ist ein tapferer Krieger, der sich allem stellt. Er braucht nur die Chance, in das Krisengebiet zu gelangen, dann kämpft er mit seinem bitterscharfen, heißen Schwert.

Hat er seinen Sieg errungen, ist das Gebiet in gewisser Art und Weise „zwangsbefriedet“. Die Gegner sind getötet und das Milieu, also die Gewebssäfte, können sich immer mehr erneuern. Haben wir Krieg in unseren Gedanken, haben wir auch Krieg auf der körperlichen Ebene. Das ist Gesetz.

Ganz allein der Chef dieser Körpergebiete muss verantworten, dass es so bleibt. Wenn die Truppen zurückgezogen werden, muss der Frieden nun gelebt werden.

Wenn wir Frieden mit der Vergangenheit haben, können wir sie loslassen. Dieser Frieden erstreckt sich in die Gegenwart. In dieser wird die Zukunft ständig neu geboren. Dementsprechend können wir voller Zuversicht in die Zukunft schauen. Die zu große Ernsthaftigkeit fällt, Verstopfungen und auch der Wechsel zwischen Verstopfung und Durchfall werden immer weniger.

An den körperlichen Ausscheidungen erkennen wir, wie wir in der Lage sind, die selbst zugeführten Energien in Form von Nahrung, Einfluss der Umgebung, Gedanken, Lesen etc. zu verdauen.

Urin und Kot sind zwei sehr klar überschaubare Ausscheidungsstoffe. Hinzu kommen die Ausscheidungen der anderen Körperöffnungen, der Sexualorgane, der Ohren und der Haut. Wir spüren den Thymian recht schnell im Nasen- und Mundraum. Auch die Nasennebenhöhlen und Stirnhöhlen werden sehr intensiv vom Thymian frei gearbeitet. Auf jeden Fall ist dort einer seiner Haupteinsatzorte.

Habe ich die Nase voll? Wie frei kann ich durch die Nase atmen? Ist es durch beide Nasenlöcher möglich? Liegen häufig Stirnkopfschmerzen vor?

Ist mein Kopf frei? Kann ich frei in den Brustkorb atmen?

Der Thymian ist ebenso bei chronischen Bronchialerkrankungen ideal, um verkrustete Ablagerungen und Kolonien von festsitzenden, schädlichen Keimen zu vernichten.

Man kann ihn sehr gut bei Gelenks- und Muskelrheuma, als keimtötende Kriegerarmee, einsetzen.

Depressiv und traurig sein, sich nicht entscheiden können – solche und ähnliche Stimmungen können vom Thymian beendet werden. Er hilft uns aus Selbstzweifeln heraus. Es kann ein Gefühl der Freiheit entstehen, mit der Gewissheit, dass keine Feinde mehr da sind. Wenn neue Feinde auftauchen, können wir immer noch reagieren. Dann allerdings müssen wir sofort darauf reagieren und keinen Krieg im Kopf führen. Eine der Ideen ist es, Frieden zu erlangen und diesen zu erhalten.

Fakten und Erfahrungen aus Sicht der chinesischen Medizin

Wirkungen der Geschmackskräfte und der Säfte aufbauenden Aspekte

Luft - Lunge - Yang

Der Thymian ist dem Metall zugeordnet, da er die außergewöhnliche Fähigkeit besitzt, die Schleimhäute im gesamten Lungeneinzugsgebiet zu klären und zu erwärmen.

Dieses Gebiet beinhaltet den Rachen-, Mund- und Nasenraum, sowie die Stirnhöhlen. Der Thymian hat eine Wärme (Yang) fördernde Funktion.

Er erzielt grundsätzlich in allen Schleim- und Gelenkshäuten sehr gute Reinigungsresultate, die wir allerdings mit unserem Empfinden nicht so schnell wahrnehmen. Dazu besitzt er die Waffe der bitter-heißen Schärfe.

Mit dieser bricht er Verklebungen und Verschleimungen auf.

Die Wirkung der bitteren Geschmackskraft des Thymians

Mit der bitteren Geschmackskraft leitet er die gelösten und abgespalteten Stoffe aus. Über die Haut und durch die Anregung der Verdauung, stellt er sie dem Darm zur Ausscheidung zur Verfügung.

Nicht, dass keine Wolke

Deinen Weg überschatte,

nicht, das Dein Leben künftig

ein Beet voller Rosen sei.

Nicht, dass Du niemals

bereuen müsstest;

nicht, dass Du niemals Schmerzen

empfinden solltest.

Nein das wünsche ich Dir nicht.

Mein Wunsch für Dich lautet:

Dass Du tapfer bist in Stunden der Prüfung;

Wenn andere Kreuze auf

Deine Schultern legen.

Wenn Berge zu erklimmen und

Klüfte zu überwinden sind:

Wenn die Hoffnung kaum mehr schimmert.

Das jede Gabe, die Gott Dir schenkt

Mit Dir wachse.

Und sie Dir dazu diene,

denen Freude zu schenken, die Dich mögen.

Dass Du immer einen Freund hast,

der es wert ist, so zu heißen.

Dem Du vertrauen kannst.

Der Dir hilft,

wenn Du traurig bist.

Der mit Dir gemeinsam

den Stürmen des Alltags trotzt.

Und noch etwas wünsche ich Dir:

Dass Du in jeder Stunde

Der Freude und des Schmerzes

Die Nähe Gottes spürst.

Das ist mein Wunsch für Dich,

und für alle, die Dich mögen.

Das ist mein Wunsch für Dich,

heute und alle Tage.

Irischer Segen: ~ Autor unbekannt ~

Heilmeditation: Thymian

Thymian - „Meister der Reinigung“

Feuer Atmung

Du kannst sitzen, oder liegen. Atme ganz schnell, durch die Nase, ein und aus. Dabei liegt die Konzentration im gesamten Brustkorb. Die Bauchmuskeln steuern die Atmungen. Der Brustkorb soll richtig intensiv, muskulär in die Atmung miteingebunden sein, so dass er sich schnell hebt und senkt. Die Atmung muss gar nicht besonders tief sein. Atme 30 bis 60 Sekunden, oder so lange es für dich umsetzbar ist. Leg eine kleine Pause ein und spüre, wie warm dir geworden ist. Nach einer Pause von ca. 30 Sekunden mache weiter. Atme ganz schnell ein und aus. Drei Durchgänge wären gut zum Kennenlernen. Danach entspann dich und fühle, wie die Energie, in Form der Wärme, sich bewegt und arbeitet.

Heilmeditation:

„Ich bin frei von aller Schuld.

Ich habe ein reines Herz.

Ich bin rein.“

bild: thymian impression meisterkraeutertherapie c wolfgang schroeder verlag der heilung

Haben Sie Lust auf noch mehr Kräuterheilkunde bekommen?


Info und Bestellung

Die Druckausgabe von "Die Meisterkräutertherapie" (416 Seiten - Inhalt komplett farbig) für nur 36,- Euro, können Sie über den gut sortierten Buchhandel beziehen oder im Internet unter www.verlag-der-heilung.de bestellen.

P.S. Das Buch ist auch als E-Book in verschiedenen Formaten bei Ihrem Lieblingsanbieter erhältlich!

"Die Meisterkräutertherapie" ist ein unverzichtbares Nachschlagewerk, wenn es um Heilpflanzen und deren Verwendung geht!

Viel Spaß beim Lesen – Praktizieren – Erfolgreich sein :-)



Die Software zum Buch

Der Software-Tipp: MingMen®

Auch die chinesische - und westliche Kräuterheilkunde sind in MingMen® integriert: zahlreiche asiatische und westliche Einzelkräuter (viele davon mit Bild und detaillierter Beschreibung) sind entsprechend ihrer Rangordnung in den einzelnen Kräuterrezepturen eingeordnet. So können Sie - zusätzlich zu den vielen vorhandenen Rezepturen auch eigene neue Kräuterrezepturen zusammenstellen. Zudem ist das Shang Han Lun in jeder Schicht und das Wen Bing in jeder Ebene mit einer klassischen Kräuterrezeptur verknüpft.

PROBIEREN SIE ES JETZT GLEICH SELBER AUS!

Sie können die Software MingMen® VI inklusive Modell-Editor auf www.mingmen.de downloaden und direkt loslegen!

Einfach die Vollversion downloaden und völlig kostenfrei und unverbindlich für eine Woche das Programm auf "Herz und Nieren" testen.

Ohne Tricks und ohne automatische Verlängerung!

Ihr Testzeitraum endet automatisch und wenn Sie MingMen® VI nicht behalten möchten, müssen Sie nicht kündigen!

Probieren Sie die neue MingMen® VI Software am besten jetzt gleich aus!

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Kennenlernen und Arbeiten mit MingMen®