Erdrauch

„Meister der Weitsicht“

Der die Spannung in Rauch auflöst

bild: erdrauch meisterkraeutertherapie c wolfgang schroeder verlag der heilung

Überblick: Erdrauch

Name:

Erdrauch – Fumaria officinalis

Andere Namen:

Ackerraute, Erdgalle, Feldraute, Rauchkraut Grindkraut, Kratzheil, Taubenkerbel, Taubenkropp, Erdrautenkraut

Familie:

Mohngewächs – Papaveraceae

Verwendete Pflanzenteile:

  • blühendes Kraut – Fumariae herba

Inhaltsstoffe:

Alkaloide (Fumarin), Fumarsäure (Fumarsäureester werden in der Psoriasisbehandlung eingesetzt), Flavonglycoside, Phenolcarbonsäuren, Harze

Geschmack:

bitter

Temperatur:

kühl

Dosierung:

Variante A:

ein Teelöffel pro Tasse; 3x tgl. eine Tasse trinken; in Teemischungen den bitteren Geschmack beachten.

Variante B:

Pragmatische Tagesdosis: Ein Esslöffel Erdrauch mit einem Liter kochendem Wasser übergießen, ca. 10 Minuten ziehen lassen, mit einem Sieb abseihen und in eine Thermoskanne füllen. Den Tee zu beliebigen Zeiten, tagsüber trinken.

Gegenanzeigen:

keine bekannt

Nebenwirkung:

keine bekannt

Wirkung: Erdrauch

  • krampflösend
  • reguliert die Galle
  • entzündungshemmend
  • leicht abführend

Besonders gezielte Wirkungen bei folgenden Symptomen und Krankheitsbildern:

Innere Anwendung - Physis

  • Krämpfe im Oberbauch
  • krampfartige Gallebeschwerden
  • Krämpfe im gesamten Magen- Darmbereich
  • reguliert die Gallenflüssigkeit (zu viel und zu wenig)
  • Steinleiden
  • Verdauungsprobleme nach Entfernung der Gallenblase
  • Verdauungsstörungen, Völlegefühl
  • Verstopfung
  • Hautproblemen (Akne, Neurodermitis, Schuppenflechte, Ekzeme)
  • Rheuma
  • Blutreinigung

Emotionale und geistige Aspekte

  • löst auch Spannungen im emotionalen Bereich
  • Aggression, Jähzorn
  • Mutlosigkeit; Mut kann sich wieder frei entfalten
  • Ungeduld
  • Selbstüberschätzung; mit dem Kopf durch die Wand rennen
  • übermäßige Zielstrebigkeit

Besonders gezielte Wirkung bei folgenden Disharmoniemustern der chinesischen Medizin:

  • Leber - Qi - Stagnation
  • Feuchtigkeit - Hitze von Leber und Gallenblase
  • Loderndes - Leber - Feuer
  • Feuchtigkeit - Hitze der Milz
  • Blut - Hitze
bild: erdrauch ueberblick header meisterkraeutertherapie c wolfgang schroeder verlag der heilung

Fakten und Erfahrungen zum Erdrauch

Bei der individuellen, richtigen Mischung, schmeckt der leicht gold-grüne Erdrauchtee mild und weich. Nach dem Trinken ist das leicht Bittere zu fühlen. Im Körper ist sofort eine entspannende Wirkung zu bemerken. Man kann tief durchatmen, seufzen und von der Anspannung „runter kommen“. Die Anspannung wird schlagartig gemindert.

Eine kleine Prise Erdrauchkraut kann schon ausreichen, um den Tee zu bitter zu machen. Der Erdrauch ist eine sehr bittere Pflanze. Das bedeutet aber auch, dass er eine starke Wirkung im Bereich der bitteren Energieeinwirkungen aufzuweisen hat. Das heißt, er senkt die Energie sehr stark ab. Das geschieht besonders über die Entspannung der Gallenblase.

Der Erdrauch reguliert die Gallenblase

Er reguliert einen zu großen, oder zu schwachen Gallenfluss. Das bringt sehr schnell Erleichterung bei krampfartigen Beschwerden, wie akuten Menstruationsschmerzen. Er ist sehr wirksam gegen aufgestauten Ärger und Wutausbrüche. Es kann auch der latent mit sich herumgeschleppte Ärger aufgelöst werden. „Ich muss mich wirklich über diese Sache ärgern! “ „Der hat sich so daneben benommen.“ „Da muss ich mich doch ärgern.“ Wer sagt, dass wir uns ärgern müssen? Der andere bekommt eventuell gar nicht mit, dass wir uns ärgern. Das ist so, als ob wir Gift schlucken und hoffen, dass unser Gegner stirbt. Das Gift des Ärgers vergiftet uns. Erst mal vergiftet er nur uns und in zweiter Instanz verpestet er unsere Umwelt, mit Kritiksucht, Sarkasmus, oder mit zurückgezogenem “Beleidigt sein vom Leben“. Das wäre ein anderer Begriff für “den Ärger fressen“. Der Körper macht das, was wir ihm befehlen. Sagen wir: „Anspannen und ärgern“, dann stellt sich physiologisch alles auf Ärgern ein. Die Muskulatur wird angespannt, die Galle hochgefahren und wir kochen unsere Säfte hoch. Das alles kann der Erdrauch schnell und effektiv umkehren und runterfahren.

Grundsätzlich müssen die Gefühle natürlich kontrolliert werden. Der Erdrauch verschafft uns eine Verschnaufpause zwischen all diesem Ärger und Stress, doch lösen muss ich es doch selbst. Das ist meine Freiheit. Ich kann mich ärgern, oder ich kann es sein lassen. Das bestimme ich ganz alleine. Der Erdrauch zeigt mir wie angenehm es ist, wenn ich dem Körper sage: „Ärger aufgehoben. Freude ist angesagt. Körper auf Freudemodus.“

Der Erdrauch wirkt durch seine Bitterstoffe entzündungshemmend.

Professioneller, lang anhaltender Ärger kann zu körperlichen Entzündungen an der Haut, in den Organen, genau genommen in allen körperlichen Gewebestrukturen führen.

Die bildliche Darstellung, zeigt einen Kaiser, der für Generationen vorausdenken muss. Er weiß, dass er das Schwert vor allem als Ritualgegenstand braucht, um die Standeswürde zu empfinden, aber nicht zum Kämpfen. Der Kampf geschieht im Inneren. Es geht um das Schweigen. Das Schweigen bringt Ruhe und diese erweitert das Bewusstsein und damit die Sicht. In diesem Fall Weitsicht genannt. Die Weitsicht sagt, „Nun bleib mal ganz ruhig“. Bleib entspannt. Wer sich entspannt hat, bekommt die besten Ideen. Einfach, oder? Die Theorie ist einfach! Die Praxis zeigt, wer bemüht ist sie umzusetzen. Dann raus aus dem Verstand und rein in die Weitsicht!

Fakten und Erfahrungen aus Sicht der chinesischen Medizin

Wirkungen der Geschmackskräfte und der Säfte aufbauenden Aspekte

Holz-Leber-Yang

Die Wirkung der bitteren Geschmackskraft des Erdrauchs

Die bittere Geschmackskraft steht beim Erdrauch im Mittelpunkt der Betrachtung. Der Erdrauch ist in der Lage die Energie (das Yang) der Leber zu kontrollieren. Das aufsteigende Leber-Yang wird über die Regulation der Gallensäfte und über eine Harmonisierung der Leber gesteuert. Der Erdrauch kann direkten, sofortigen Einfluss nehmen. Die bitteren Geschmacksenergien senken und führen die Energie ab. Die hochschlagenden Energien können keinen Druck mehr nach oben ausüben. „Nach oben“ heißt, dass Druck im Kopf, z.B. in Form von Kopfschmerzen und Migräne, entsteht.

Außerdem werden durch den Erdrauch „Winde“ ausgeleitet, die Krämpfe beispielsweise Menstruationsschmerzen verursachen. All die Spannungen, die der Wind in der Muskulatur ausgelöst hat, werden durch die Regulation der Galle und Leber entspannt. Der Druck im Gewebe und die übermäßige Spannung werden entlüftet. Der besondere Clou an einer Entlüftung, einer Entspannung mit Erdrauch ist, dass es sehr schnell gehen kann. Nur ein Fingerschnippen können wir von der Entspannung entfernt sein. Anspannen – Loslassen. Das kann schnell gehen. Der Erdrauch kann diese nach außen schlagenden Energien absenken und beruhigen. Er hilft bei Krämpfen, Gallenblasenentzündung, Hautjucken, Psoriasis und all den Symptomen, die durch „Wind“ verursacht wurden und ausgeleitet werden müssen.

Heilmeditation: Erdrauch

Erdrauch – „Meister der Weitsicht“

Übung um den Gallenblasenmeridian zu öffnen

Die beiden Gallenblasenmeridiane schlängeln sich rechts und links, von den Außenseiten der Augen seitlich am Kopf und an den beiden Körperaußenseiten, bis zur Außenseite des vierten Zehs entlang. Stelle dich für die Übung bitte gerade hin. Hebe den linken Arm senkrecht über den Kopf. Beuge anschließend den ganzen Körper zur rechten Seite. Lass den Arm dabei gestreckt, so dass eine Spannung an der ganzen linken Körperaußenseite zu spüren ist. Federe in diese Spannung ein paar Mal sanft hinein und führe dann den gleichen Vorgang auf der anderen Seite aus. Spüre wiederum die Spannung auf der anderen Seite.

Mach diese Übung auf jeder Seite ca. fünf Mal.

Wer sich nun an einem Ort befindet, an dem es möglich ist laut zu schreien, ohne dass andere Menschen dadurch in Panik, oder Ärger versetzt werden, sollte es beim Ausatmen tun. Das Schreien, das laute Brüllen, löst enorm Spannungen in der Gallenblase. Sollte es nicht am Wohnort, oder bei der Arbeit möglich sein, nütze die Möglichkeit im Auto, oder bei einem Aufenthalt in der freien Natur. Ich wünsche ein befreiendes Brüllen.

Heilmeditation:

„Ich höre auf mich zu ärgern.

Ich entspanne mich.

Es ist mein Weg.“

bild: erdrauch impression meisterkraeutertherapie c wolfgang schroeder verlag der heilung

Haben Sie Lust auf noch mehr Kräuterheilkunde bekommen?


Info und Bestellung

Die Druckausgabe von "Die Meisterkräutertherapie" (416 Seiten - Inhalt komplett farbig) für nur 36,- Euro, können Sie über den gut sortierten Buchhandel beziehen oder im Internet unter www.verlag-der-heilung.de bestellen.

P.S. Das Buch ist auch als E-Book in verschiedenen Formaten bei Ihrem Lieblingsanbieter erhältlich!

"Die Meisterkräutertherapie" ist ein unverzichtbares Nachschlagewerk, wenn es um Heilpflanzen und deren Verwendung geht!

Viel Spaß beim Lesen – Praktizieren – Erfolgreich sein :-)



Die Software zum Buch

Der Software-Tipp: MingMen®

Auch die chinesische - und westliche Kräuterheilkunde sind in MingMen® integriert: zahlreiche asiatische und westliche Einzelkräuter (viele davon mit Bild und detaillierter Beschreibung) sind entsprechend ihrer Rangordnung in den einzelnen Kräuterrezepturen eingeordnet. So können Sie - zusätzlich zu den vielen vorhandenen Rezepturen auch eigene neue Kräuterrezepturen zusammenstellen. Zudem ist das Shang Han Lun in jeder Schicht und das Wen Bing in jeder Ebene mit einer klassischen Kräuterrezeptur verknüpft.

PROBIEREN SIE ES JETZT GLEICH SELBER AUS!

Sie können die Software MingMen® VI inklusive Modell-Editor auf www.mingmen.de downloaden und direkt loslegen!

Einfach die Vollversion downloaden und völlig kostenfrei und unverbindlich für eine Woche das Programm auf "Herz und Nieren" testen.

Ohne Tricks und ohne automatische Verlängerung!

Ihr Testzeitraum endet automatisch und wenn Sie MingMen® VI nicht behalten möchten, müssen Sie nicht kündigen!

Probieren Sie die neue MingMen® VI Software am besten jetzt gleich aus!

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Kennenlernen und Arbeiten mit MingMen®